Das Dorf Klopotwo

Ein Stück Geschichte...

Der Ort „Clobetowe“ wird zuerst im Jahre 1276 erwähnt, als der Camminer Bischof Hermann von Gleichen die Besitztümer und Einkommen des Kollegiatskapitels in Kolberg aufzählte. Das Gut, damals hieß es Klaptow, war das alte Lehen der Familie von Rahmel. 1650 wurde Oberst Wedigo von Bonin Besitzer von Klaptow. Und ab 1850 war das Gut im Familienbesitz von Natzmers Zimmermann. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte Klaptow zu Karl Braun, dann wurde es 1910 von Hasso von Wedel gekauft, der 1911 das jetzige Gutshaus erbaute.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Ort Klaptow in Klopotowo umbenannt. Der Gutshof wurde zuerst Büro der PGR (vergleichbar einer LPG = Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft), bald aber von der Schleiffabrik Jotes in Lódz als Ferienhaus für Kinder genutzt. Das Gutshaus und die dazu gehörige Landwirtschaft wurden getrennt.
Seit Juli 1993 gehört das Haus der Spulka Alliance GmbH.

Klopotowo heute

Das Dorf Klopotowo hat heute etwa 240 Einwohner (55 Familien), es gehört zur Gemeinde Dygowo. Mit dem Linienbus kann man von Klopotowo nach Kolberg (und zurück) fahren (etwa achtmal am Tag).

Der kleine Einkaufsladen/Sklep im Dorf versorgt die Dorfbewohner mit Lebensmitteln. In der kleinen alten Kirche, einem Feldsteinbau aus dem 16. Jahrhundert, findet jeden Sonntag eine katholische Messfeier statt.

Im nahe Wald hat Generalfeldmarschall von Hindenburg im Frühjahr 1919 eine Eiche gepflanzt. Man kann den umgekippten Gedenkstein mit einer kaum mehr leserlichen Inschrift "bewundern".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gutshaus Klopotowo